Unsere Projekte

Content Image

An alpine valley in spring, with green trees and snowy peaks.

Das Motto der Alpine Eagle Foundation lautet „Erhaltung der Alpen“, ein ausdrückliches, umfassendes und philanthropisches Ziel. Neben dem ursprünglichen Projekt, das sich auf die Wiederansiedlung des Steinadlers in seinem natürlichen Lebensraum konzentrierte, werden umfassendere Ziele verfolgt, die darauf abzielen, das Bewusstsein zu schärfen, Unterstützung zu mobilisieren und Massnahmen zugunsten des gesamten Alpenmassivs und des dortigen Lebens zu ergreifen.

Bewohner in den Alpen

+
0
mil.

Jahresbesucher

+
0
mil.

Rückgang des Gletschervolumens
seit 1850

0
%

Bewohner in den Alpen

+
0
mil.

Jahresbesucher

+
0
mil.

Rückgang des Gletschervolumens seit 1850

0
%

Lorem ipsum

+
0
mil.

Lorem ipsum

+
0
mil.

Ipsum lorem

0
%

Die Alpine Eagle Foundation ist stolz darauf, an der Unterstützung von „Les Aigles du Léman“ beteiligt zu sein, einem Projekt, das von dem Falkner Jacques-Olivier Travers ins Leben gerufen und 2009 in Sciez (Frankreich) gegründet wurde, um den Seeadler wieder in den Alpen anzusiedeln. Zu diesem Zeitpunkt war dieser stolze Vogel seit 1959 (Korsika) und 1892 (Thonon-les-Bains) nicht mehr in Frankreich gesichtet worden, und die Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr schien sehr gering. In Frankreich gab es so gut wie keine Seeadler in Gefangenschaft, und die Reproduktion dieser Art in Zoos war selten.

A baby eagle in its nest, next to another unhatched egg.

Im Jahr 2009 brachte „Les Aigles du Léman“ die ersten Tiere aus Russland. Im Jahr 2012 wurde das erste Paar gebildet, und es dauerte vier Jahre, bis es sich fortpflanzte.

Seit 2017 haben sich dank der Zusammenarbeit von französischen (Puy du Fou, Amnéville) und europäischen (Veldhoven) Zoos neue Paare gebildet, die sich allmählich jedes Jahr fortpflanzen und im Jahr 2021 neun Paare umfassen, darunter fünf Brüter.

eute sind Seeadler aus dem Projekt „Aigles du Léman“ vom Eiffelturm, dem Burj Khalifa, den Olympiastadien in London, in Wien, Berlin und Rotterdam geflogen…

die Bilder der Kameras auf dem Rücken unserer Vögel ermöglichten einen einzigartigen Blick auf die grossen Gletscher der Alpen, die Wüsten des Nahen Ostens und die griechischen Inseln…

Durch Forschung, Konsultation, Webcam-Beobachtung und eine Politik der ständigen Verbesserung hat das Projekt sowohl in der Fachwelt als auch in der Öffentlichkeit Anklang gefunden, was durch die kürzliche Entdeckung von Küken im Park von Thonon-les-Bains noch verstärkt wurde…


Un aigle survolant une vallée alpine sous les nuages.

Der Seeadler beeindruckt mit seiner majestätischen Flügelspannweite. Mehr als 130 Jahre lang war er aus seinem natürlichen Lebensraum in den dicht besiedelten Ebenen rund um den Genfer See verschwunden. Dank der Unterstützung der Alpine Eagle Foundation und dem von Falkner Jacques-Olivier Travers in Sciez (im Département Haute-Savoie in Frankreich) gegründeten Tierpark „Aigles du Léman“ kehrte die Art 2009 wieder in die Region zurück.

Am 18. Juni 2022 wurde das erste Adlerjunge aus einem Gelege von vier Tieren erfolgreich freigelassen, nachdem es 81 Tage im Nest der Eltern verbracht hatte. Dank eines GPS-Senders, mit dem das Tier versehen wurde und der täglich genaue Daten über seinen Standort, seine Herzfrequenz und seine Nahrung übermittelt, weiß man, dass die Auswilderung wohl gelungen ist und sich das Tier der freien Natur anpasst. Das Projekt wird weiter fortgeführt: In den nächsten acht Jahren sollen mehr als 80 Seeadler an den Ufern des Genfer Sees ausgewildert werden.

Durch Forschung, Konsultation, Webcam-Beobachtung und eine Politik der ständigen Verbesserung hat das Projekt sowohl in der Fachwelt als auch in der Öffentlichkeit Anklang gefunden, was durch die kürzliche Entdeckung von Küken im Park von Thonon-les-Bains noch verstärkt wurde…